Unser Quad-FAQ

Finde Sie hier die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Quad.

Was sind ATV / Quads?

Erstmals tauchten diese Fahrzeuge Ende der 70er Anfang der 80er auf. Sie wurden überwiegend für den militärischen Bereich genutzt. Quad's sind fleißige Arbeitstiere im Gartenbau, springende Schlammbezwinger im tiefen Gelände und spurtstarke Aufmerksamkeitserreger im Straßenverkehr!

Richtig ist, wenn wir von den "vierräderigen Motorrädern" mit dem daraus resultierenden Fantasienamen Quad und den wendigen All Terrain Vehicles (ATV) reden, dann sprechen wir von Vielseitigkeit. Handfester Nutzen verbindet sich mit purem Fahrvergnügen. Vergnügen, das nahezu grenzenlos ist, weil die Fahrzeuge mit Autoführerschein gefahren werden dürfen.

Besteht eine Helmpflicht?

§ 21 a Abs. 2 StVO ordnet an, dass der Fahrer oder Beifahrer offener drei- oder mehrrädriger Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h einen geeigneten Schutzhelm tragen muss. Dies gilt dann nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind. Diese gibt es beim Quad nicht, da sie nicht ausreichend schützen würden.

Gibt es Verhaltensregeln?

Die Füße gehören immer auf die Fußrasten! Die ersten Fahrversuche macht man am Besten auf einem freien Gelände.  Um zu "erfahren" wie sich das Quad verhält, sollten Sie einen Punkt fixieren, losfahren und an diesem Punkt bremsen. Zuerst alles schön langsam und nach und nach etwas schneller.

Kurven fahren

Fahr anfangs vorsichtig und langsam Rechts- und Linkskurven. Nach und nach solltest Du die Geschwindigkeit erhöhen. Erschrecke Dich nicht, wenn ein Rad mal vom Boden abhebt. In diesem Fall verlagerst Du dann Dein Körpergewicht auf die Kurveninnenseite.

Kreise fahren

Fahren Sie anfangs vorsichtig und langsam einen großen Kreis. Nach und nach sollten Sie die Geschwindigkeit erhöhen und den Kreis immer enger fahren. Verlagern Sie Ihr Körpergewicht stark nach innen um das kurveninnere Rad zu belasten damit es nicht abhebt. Dann auch mal in entgegengesetzter Richtung fahren.

Rückwärts fahren

Beim Rückwärtsfahren sollten Sie immer beide Hände am Lenker haben und abwechselnd nach rechts und links hinten schauen.

Bergauf fahren

Verlagern Sie bei Bergauffahrten Ihr Körpergewicht so weit wie möglich nach vorn. Wenn es sehr steil ist, stellen Sie sich in die Fußrasten und beugen den Körper so weit wie möglich über den Lenker. Vermeiden Sie starke Gasstöße am Hang. Das könnte dazu führen, dass die Vorderräder entlastet werden und das Quad nicht mehr dahin steuert wo es hin soll.

Bergab fahren

Verlagern Sie  bei Bergabfahrten das Körpergewicht so weit wie möglich nach hinten. Dazu stellen Sie sich in die Fußrasten, strecken die Arme und Beine und verlagern den Körper nach hinten. Bremsen Sie  beim Bergabfahren hauptsächlich mit den Hinterrädern.

Unser Segway-FAQ

Finde Sie hier die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Segway.

Was ist ein Segway?

Ein Brett mit zwei Rädern und einer Lenkstange – das bedarf höchster artistischer Künste. Nach den physikalischen Gesetzen müsste das Gerät sofort umkippen. Verblüffend: Sekunden nach dem Besteigen übernehmen unbekannte Kräfte die Gleichgewichtssteuerung und halten das Trittbrett in der Waagerechten.

Vergeblich sucht man nach Gaspedal und Bremse. Der Segway bewegt sich allein durch Bewegungen des eigenen Körpers. Lehnt man sich nach vorn, bewegt sich der Segway nach vorn. Lehnt man sich ein wenig zurück, bremst der Segway. Lehnt man sich nach hinten, bewegt sich der Segway nach hinten. Allen Körperbewegungen folgt er leicht und mühelos. Er kann sogar auf dem Punkt kreiseln.

Bereits nach wenigen Fahrbewegungen fühlt man sich sicher und genießt diese Bewegungsform des Schwebens. Der Körper reagiert intuitiv auf die Fahrmöglichkeiten.

Technisches Prinzip

Wie funktioniert es, dass der Segway natürliche menschliche Bewegungen per Elektronik in Fahrbewegungen umzusetzt? Im Segway kommt eine Technologie namens "dynamische Stabilisierung" zur Anwendung, die das Fahrzeug selbständig ausbalanciert. Gyroskope, Sensoren für den Neigungswinkel, Hochgeschwindigkeits-Mikroprozessoren und leistungsstarke Elektromotoren arbeiten zusammen, um ständig das Gleichgewicht zu stabilisieren.

Diese Systeme messen den Schwerpunkt des Fahrers, verarbeiten die gewonnenen Daten und adjustieren die Fahrt des Segway hundertmal pro Sekunde. Software, Motoren und Stabilisierungssysteme sind redundant und somit äußerst ausfallsicher angelegt. Der Segway erreicht eine Geschwindigkeit von 20 km/h.

Merkmale

  • Maximalgeschwindigkeit 20 km/h
  • Reichweite mit vollem Akku ca. 38 km
  • Steigungen bis 45° sind überwindbar
  • Ladezeit 6 Stunden
  • Fährt 100 km für Stromkosten von 0,85 €
Wieso fällt der Segway nicht um?

Der Segway misst ständig, ob er nach vorne oder hinten geneigt ist und reagiert darauf mit einer Beschleunigung nach vorne oder hinten. Versuchen Sie einfach einen Besen mit den Borsten nach oben auf ihrer Handfläche zu balancieren. Auch dabei werden Sie auf jedes Kippen des Besens in eine Richtung auf eine Beschleunigung der Hand in diese Richtung reagieren.

Ist Segway fahren schwer?

Nein! Die wichtigsten Fähigkeiten des Auf- und Absteigens und sicheren langsamen Fahrens erlernt man meist in wenigen Minuten. Nach einer halben Stunde meistert man jedes Terrain. Die Probleme beginnen erst nach etwa einer Stunde, wo einige (immer männliche!) Fahrer sich zu sicher fühlen und die Grenzen des Segway ausloten wollen, was mit einem ungewollten Absprung endet. Das Verletzungsrisiko ist jedoch sehr gering, da ein Absprung immer möglich ist und ein Segway keine scharfen Kanten hat.

Wie schnell fährt der Segway?

Der Segway fährt bis zu 20 km/h schnell. Bei höheren Geschwindigkeiten kommt einem der Lenker soweit entgegen, dass weiteres nach vorne lehnen und damit beschleunigen unmöglich ist.

Welche Reichweite hat ein Segway?

Der Segway fährt abhängig von Gelände und Gewicht des Fahrers bis zu 38 km mit einer Batterieladung.

In welchem Alter kann ich den Segway fahren?

Für unsere Touren benötigt man mindestens einen Mofa-Schein, weswegen unter 16-Jährige nicht fahren können. Für den privaten Gebrauch empfiehlt sich ein Alter von mindestens 14 Jahren. Eine Altersbeschränkung nach oben gibt es nicht. Wer noch Treppen steigen kann, kann auch Segway fahren!

Wie kommt man mit einem Segway über Hindernisse wie Bordsteine?

Bordsteine und Treppen überwindet man, indem man vom Segway absteigt. Durch leichtes ziehen am Lenker überwindet er die Hindernisse selbst, solange der Untergrund bspw. wegen Regen nicht zu rutschig ist.